Die Regeln

A) Voraussetzungen
§ 1 Halle / Spielfeld
(1) Es ist nicht zwingend erforderlich, dass Bouncerballspiele in einer geschlossenen Halle stattfinden.
(2) Das Spielfeld muss durch Banden begrenzt sein.
(3) Die Größe beträgt etwa 20m in der Breite und 40m in der Länge. Die Höhe muss mindestens 6m betragen.
§ 2 Schiedsrichter
(1) Es gibt einen Schiedsrichter. Auf Wunsch kann sich dieser einen Assistenten zur Unterstützung hinzuziehen.
(2) Der Schiedsrichter muss die Regeln beherrschen und vor Spielbeginn festgelegt worden sein. Ein Austausch der Schiedsrichter während des Spiels ist nur aufgrund besonderer Gegebenheiten (Verletzungen etc.) und nach Rücksprache mit der Turnierleitung erlaubt.
(3) Der Schiedsrichter muss sich deutlich von den beiden spielenden Mannschaften unterscheiden und über Pfeife, grüne, gelbe und rote Karte verfügen. Es muss sich auf dem Spielfeld aufhalten und sollte sich auf Ballhöhe befinden.
(4) Der Schiedsrichter muss gem. Anlage 2 zugelassen sein.
§ 3 Mannschaften
(1) Eine Mannschaft kann mit bis zu zehn Spielern zu einem Turnier antreten. Die Mannschaft muss als solche zu erkennen sein.
(2) Jeder Spieler muss eine Nummer tragen. Vor dem Turnierbeginn muss von jeder Mannschaft eine Liste mit den Namen der Mitspieler und den Spielernummern bei der Turnierleitung abgegeben werden.
(3) Es können bis zu fünf Feldspieler und ein Torwart spielen.
(4) Der Torwart muss als solcher von der Mannschaft zu unterscheiden sein.
§ 4 Spielgerät
(1) Als Schläger sind „Ball Bouncer“ Schläger zu verwenden. Abweichendes Spielgerät muss zuvor genehmigt werden.
(2) Der Ball ist aus Kunststoff und hat einen Durchmesser von 6,5 Zoll. Das Gewicht beträgt 80g bis 120g.
B) Spielregeln
§ 5 Nachspielzeit / Spielende
(1) Es gibt keine Nachspielzeit.
(2) Das Spielende wird durch einen Signalton angegeben.
(3) Bei Spielunterbrechungen wird die Zeit angehalten.
§ 6 Spieler / Torwart
(1) Feldspieler/-innen dürfen den Ball nicht mit der Hand, den Armen, mit dem Fuß und den Beinen aktiv berühren. Das schließt das Annehmen, Weiterspielen oder Blockieren des Balls mit ein. Bei einem Verstoß hiergegen siehe §12 „Strafen“.
(2) Der Ball darf nicht am oder mit dem Körper eingeklemmt werden.
(3) Der Torwart darf innerhalb des Torraums den Ball mit dem ganzen Körper berühren. Außerhalb des Torraums wird er wie ein Feldspieler betrachtet.
(4) Der Torraum umfasst den 6m-Kreis und den Bereich hinter der Grundlinie bis zur Rückwand un den linken und rechten Seitenwänden des Spielfeldes.
(5) Auswechselspieler müssen sich hinter dem Tor positionieren, sodass sie den Spielablauf nicht beeinflussen und dürfen in diesen nicht eingreifen.
(6) Jeder Spieler darf nur für ein Team spielen. Aushelfen oder ein Tausch der Spieler zwischen zwei Mannschaften ist nicht zulässig, es sei denn, es wird im Voraus bei der Turnierleitung angemeldet und durch diese im Ausnahmefall genehmigt.
§ 7 Anstoß
(1) Bei Spielbeginn liegt der Ball in der Hallenmitte. Jeweils ein Spieler pro Mannschaft steht am Mittelkreis und auf Pfiff des Schiedsrichters beginnt die Spielzeit zu laufen und der Ball ist freigegeben und kann gespielt werden.
(2) Nach einem Tor wird der Ball durch den Torwart abgeworfen oder abgeschlagen.
§ 8 Spielerwechsel
(1) Der Spielerwechsel erfolgt fließend ohne Ankündigung. Es darf die Spielerobergrenze auf dem Spielfeld nicht überschritten werden. Der Wechsel findet am Tor und hinter der Grundlinie statt.
(2) Wenn hinter den Toren kein Platz ist findet der Spieleraustausch unmittelbar an den Grundlinien des Umgrenzenden Spielfeldes statt, dabei stehen die Einzuwechselnden Spieler Außerhalb des Spielfeldes.
§ 9 Aus / Abseits
(1) Grundsätzlich gibt es kein Aus. Verlässt der Ball dennoch das Spielfeld, so bekommt die Mannschaft den Ball, die ihn nicht zuletzt berührt hat. Der Ball wird dann flach eingerollt (unterhalb der Hüfte).
(2) Bleibt der Ball hinter dem Tor liegen, so bekommt der jeweilige Torwart den Ball.
(3) Es gibt kein Abseits.
§ 10 Ball in der Ecke
Befindet sich der Spielball in einer Situation auf dem Spielfeld, in der er nicht einfach weiter gespielt werden kann (z.B. in einer Hallenecke befindet, eingeklemmt ist), so kann der Schiedsrichter abpfeifen, den Ball an sich nehmen und in einem geeigneten Abstand zur Wand den Ball zum Weiterspiel freigeben.
C) Strafen
§ 11 Karten
(1) Die grüne Karte stellt eine erste Verwarnung dar. Die Nummer des Spielers wird bis zum Spielende festgehalten. In der Regel bekommt die gegnerische Mannschaft einen Freistoß. Im Widerholungsfall ist die gelbe Karte zu zeigen.
(2) Die gelbe Karte bedeutet eine Zwei-Minuten-Strafe. Der Name des Spielers wird bis zum Turnierende festgehalten. Bei zwei gelben Karten wird der Spieler für das nächste Spiel gesperrt. Die gegnerische Mannschaft bekommt einen Freistoß.
(3) Die rote Karte stellt einen sofortigen Ausschluss vom Spiel dar. Die gegnerische Mannschaft bekommt einen Freistoß. Nach Ende des Spiels kann der Spieler vom weiteren Turnierverlauf ausgeschlossen werden.
§ 12 Strafen
Die Vergabe der Strafen liegt im Ermessen des Schiedsrichters, richtet sich aber nach diesem Regelwerk.
a) Foulspiel
(1) Trikot zerren: grüne Karte
(2) Schläger schmeißen: grüne Karte
(3) Ball einklemmen: grüne Karte
(4) Blockieren eines Schusses durch Hineinrutschen mit dem Körper: grüne Karte
(5) Foulspiel: grüne Karte
(6) gefährliches Spiel: gelbe Karte
(7) grobes Foulspiel: gelbe Karte
b) Hand / Fuß
(1) Begeht ein Spieler ein absichtliches Hand- oder Fußspiel, so wird dies mit einer grünen Karte geahndet. Ein absichtliches Fuß (Bein) Spiel ist so zu bewerten: wenn ein Spieler/in eine offensichtliche aktive Trittbewegung ausführt um den Ball mit dem Fuß oder dem Bein zu spielen und dabei der Ball gestoppt, weitergespielt oder blockiert wird.
(2) Nicht zu ahnden ist wenn ein Spieler/-in in der Laufbewegung mit dem Ball angespielt wird. Die Bewertung der Situationen liegt im Ermessen des Schiedsrichters, ob der Ball durchs Anspielen oder in der Laufbewegung berührt wurde oder Bewusst mit dem Fuß gespielt wurde.
(3) Befindet sich dieser Feldspieler in der Position des letzten Spielers der Mannschaft vor dem Tor und begeht er das Hand- oder Fußspiel offensichtlich absichtlich, so wird dieser Verstoß mit einer gelben Karte geahndet. Begeht der Spieler dieses Hand- oder Fußspiel absichtlich im Strafraum, wird dies mit einer gelben Karte und einem 7m geahndet.
c) Spielverzögerung
(1) Als Spielverzögerung wird gewertet, wenn der Torwart den Ball nicht direkt (unter 10 Sekunden) aufnimmt und abspielt.
(2) Ein Freistoß muss unmittelbar nach Freigabe durch den Schiedsrichter ausgeführt werden. Ansonsten wird dies mit einer grünen Karte geahndet.
d) unerlaubter Spielertausch
Ein ungenehmigter Spielertausch kann mit einem Platzverweis für die beteiligten Mannschaften für das kommende Spiel bestraft werden, sodass dies ein Freilos für die Gegenmannschaft darstellt. Wird der Spielerwechsel erst im Nachhinein erkannt, so können die Mannschaften nachträgliche disqualifiziert werden und die erzielten Punkte werden nicht gewertet. Eine Entscheidung erfolgt durch die Turnierleitung in Absprache mit den Schiedsrichtern.
§ 13 Freistoß
(1) Der Freistoß erfolgt indirekt.
(2) Gegnerische Spieler müssen einen Abstand von 2m einhalten.
(3) Der Ball muss vor dem Ausführen vom Schiedsrichter freigegeben werden.
§ 14 7-Meter
(1) Der Ball liegt 7 Meter entfernt vom Tor.
(2) Der Torraum ist frei von Feldspielern.
(3) Der Ball muss vor dem Ausführen vom Schiedsrichter freigegeben werden.
(4) Der Torhüter muss bis zum Pfiff auf der Linie stehen.
(5) Nach dem Ausführen des 7-Meters kann der Ball von allen Spielern gespielt werden.
D) Turnierablauf
§ 15 Spielpaarungen
(1) Es gibt zu Beginn eines jeden Turniers eine Gruppenphase. Hier spielt jede Mannschaft gegen alle anderen Mannschaften ihrer Gruppe. Treten zwei Mannschaften eines Vereins an, so sind diese in zwei verschiedene Gruppen zu setzen. Die weitere Einteilung wird durch den Veranstalter im Voraus ausgelost.
(2) Später wird im „KO-Verfahren“ der Sieger ermittelt.
(3) Ein detaillierter Turnierplan wird durch die Turnierleitung zuvor bekannt gegeben.
(4) Der Turnierplan weißt jeder Mannschaft eine Hallenseite zu.
§ 16 Spiellänge
(1) Die Spielzeit der Gruppenspie und Halbfinalspiele (Qualifizierungsspiele) ist abhängig von der Anzahl der am Turnier teilnehmenden Mannschaften:
a) bis 12 Mannschaften: 10 Minuten
b) mehr als 12 Mannschaften: 8 Minuten
(2) Bei punkterelevanten Platzierungsspielen beträgt die Spielzeit 12 Minuten.
§ 17 Spiel- und Punktewertung
(1) Bei einem Sieg einer Mannschaft in der Gruppenphase wird dieser mit 3 Punkten für diese Mannschaft gezählt. Bei einem Torgleichstand am Ende der Spielzeit wird das Spiel als unentschieden mit je 1 Punkt pro Mannschaft gewertet mit der Ausnahme in (2).
(2) Bei einem Gleichstand zwischen zwei Mannschaften in der Gruppenphase, bei der nur eine Mannschaft dauerhaft eine Frau im Spiel hatte (Frauenregelung), erhält diese Mannschaft einen Vorteil und das Spiel wird mit 2:1 Punkten gewertet. Der Torstand bleibt unberührt.
(3) Die Mannschaften werden in der Gruppenphase nach Punkteanzahl absteigend gelistet. Bei Punktegleichstand wird das Torverhältnis gewertet.
(4) In der K.O.-Runde kommt es bei einem Unentschieden zu 5 Minuten Verlängerung nach 2 Minuten Pause. Danach kommt es zum 7m Schießen. Hier dürfen die 5 Spieler, die sich zum Zeitpunkt des Schlusspfiffs auf dem Feld befinden, einen Torschuss von der 7m -Marke ausführen. Der 6. Schütze wird erst bei einem Unentschieden nominiert. Hat hier lediglich eine Mannschaft die Frauenregelung eingehalten, so dürfen die auf dem Feld befindlichen Frauen entscheiden, ob sie selbst den Schuss durchführen oder einen Spieler der Mannschaft bestimmen, der den Schuss für sie durchführt.
(5) Im „K.O.-Verfahren“ kommt jeweils die Gewinnermannschaft in die nächste Runde.
(6) Im Finale wird der Gewinner des Turniers bestimmt. Bei einem Unentschieden nach Ablauf der Spielzeit kommt es zu 5 Minuten Verlängerung nach 2 Minuten Pause. Ist nach Ablauf dieser Zeit noch kein Gewinner festgestellt worden, wird dieser durch ein 7-Meter-Schießen nach (4) festgestellt.
E) Ligaaufbau und -regeln
§ 19 Form der Liga
(1) Die Liga heißt „Deutsche Bouncerballliga“ („DBL“).
(2) Alle Mannschaften sind in einer Liga.
(3) Die deutsche Bouncerballliga bestreitet vier Turniere im Jahr. Diese Turniere finden im Wechsel an unterschiedlichen der Liga zugehörigen Orten statt. Ein festgelegtes Organisationsteam ist verantwortlich für den Ablauf der Liga. Dieses bestimmt vor Beginn der Liga die Spielorte der kommenden Saison.
§ 20 Regeln
Gespielt wird nach den aktuellen Bouncerballspiel- und Turnierregeln. Diese sind auf der Internetseite www.bouncerballliga.de öffentlich einsehbar. Regeländerungen sind bekannt zu geben und nach dem Beginn der Liga nur durch das Organisationsteam möglich.
§ 21 Punkteverteilung
Für die absolvierten Turniere werden nach Anzahl der teilnehmenden Mannschaften gestaffelt, Punkte nach erreichter Platzierung vergeben (vgl. Anlage 1). Die bei den Turnieren gesammelten Punkte werden addiert und zum Jahresende wird ein Gesamtsieger gekürt. Liegt ein Punktegleichstand vor, so ist das Torverhältnis entscheidend.
Der Gesamtsieger erhält einen Wanderpokal, für den er im laufenden Spieljahr verantwortlich ist und welcher zum Ende des Spieljahres an den neuen Gesamtsieger ausgehändigt wird.
§ 22 Finanzen
(1) Pro Mannschaft werden pro Turnier zwei Euro Startgebühr erhoben.
(2) Mit den eingenommenen Gebühren werden Pokale, Urkunden und der Internetauftritt bezahlt.
(3) Durch die DBL wird kein Gewinn erzielt.
F) Anlagen
I: Punkteverteilung
bis 7 Mannschaften 8 bis 12 Mannschaften mehr als 12 Mannschaften
1. Platz 8 10 12
2. Platz 6 8 10
3. Platz 4 6 8
4. Platz 3 5 7
5. Platz 2 4 6
6. Platz 1 3 5
7. Platz 0 2 4
8. Platz 1 3
9. Platz 0 2
10. Platz 0 1
11. Platz 0 0
II: Schiedsrichter
Für die Deutsche Bouncerballliga zugelassene Schiedsrichter:
• Cieslok, Joachim
• Dumpe, Stefan
• Jansen, Christopher
• Kottig, Daniel
• Kuhn, Judith
• Röhring Jörg
• Schmidt, Florian
• Urbanski, René
• Voß, Philipp